Ich heisse Marlis Schnyder-Rohrer und bin am 05.12.1970 in Rheinfelden CH, als dritte Tochter einer Bäckerei -Familie, auf die Welt gekommen.

 

Mein Aufwachsen war mit viel Freude, Liebe, Neugier, Spannung, Hartnäckigkeit und viel Selbstständigkeit gefüllt.

 

Nach der Schule erlernte ich mein dazumal klar ersichtlicher Traumberuf „Verkäuferin“, da ich den Menschenkontakt schon immer liebte und mich auf die Zwischenmenschlichkeit freute.

Schöne Arbeitsjahre im Verkauf schulte meine Menschenkenntnisse und ich genoss es im Dienstleistungsbereich für den Menschen tätig zu sein.

 

Mit 27 Jahren liess ich mich zur Unternehmerin weiterbilden und war danach selbständig in meinem zweiten Lebensfeld der Kunst und Kreativität.

 

Im 2002 wurde ich zum ersten Mal Mutter von einem Jungen und im 2007 kam mein 2. Sohn zur Welt.

 

Ich entschied mich ganz bewusst Vollzeit für meine Kinder da zu sein und verliess die Arbeitswelt.

Die ganzen Jahre hindurch widmete ich mich neben dem Begleiten und Gross ziehen meiner Söhne verschiedenen Sozialarbeiten (Mahlzeitendienst, Kreativität mit Kindern, Organisieren von Grossanlässen für zwischenmenschliches Beisammensein usw.)

 

Im 2015 begann ich die Ausbildung zur Geistheilerin an der Schule École San Esprit in Frabertsham Bayern DE und schloss im Dezember 2016 die Schule mit Freuden ab.

 

Mein Werdegang:

 

Seit Kind her faszinierte mich das Leben hier auf Erden und mein Wissensdurst war immer während gross. Es drang mich heraus zu finden, wer wir Menschen überhaupt sind, was wir alles schöpfen können und zu was wir fähig sind. Es bewegte mich dazu, schon mit 19 Jahren anzufangen diverse Literatur zu dieser Thematik zu durchforschen, beschäftigte mich mit der Pendelabfrage und vertiefte mein Wissen im Bereich Heilen mit Edelsteinen.

Mit 21 Jahren verzeichnete ich in diesem Bereich schon meine ersten Heilerfolge, was mich noch mehr überzeugte auf diesem Weg weiter zu gehen..

Es zeigte mir klar auf, dass es viel mehr von der Mutter Erde in der Natur geben müsse, so dass wir unabhängig von der Schulmedizin und der Pharmaindustrie die Möglichkeit haben, uns auf natürliche Weise selbst zu helfen und unsere Krankheiten zu heilen.

 

Mein Durst heraus zu finden, zu was wir Menschen fähig sein könnten, erlosch in all den Jahren nie. Auch die Geheimnisse der Natur galt es immer während zu erforschen.

 

Auch unsere Beziehung zu Gott interessierte mich immer. Doch mit dem überlieferten christlichen Wissen konnte ich mich doch nie anfreunden und spürte immer, dass es noch viel weitreichender und aber auch einfacher sein müsse, als man uns hier unten auf Erden durch die Religionen erzählt.

 

In dieser ganzen Zeit auf dem Weg des Selbststudiums habe ich Einblicke in die verschiedene Heilmethoden bekommen und habe sie selber an mir ausprobiert.

Interessant war, dass ich aber schon bald sensibilisiert auf Verschiedenes reagierte. Und langsam fand ich heraus, dass nicht alles was ich ausprobierte zu meinem höchsten Wohl war oder sein konnte. Doch mein Wissensdurst trieb mich stetig voran und bescherte mir viele Jahre von diversen Erfahrungen, die mich zu meinem heutigen Sein brachten.

 

Die grössten Lehrmeister auf diesem Weg waren ab 2002 und blieben es bis heute meine Söhne.

Der Ältere von beiden zeigte mir die grössten Grenzen auf. Es begann bereits als er in der 30. Woche mit nur 1090gr  auf die Welt kam und ich selbst dabei fast gestorben wäre.

 

Er lernte mich seit seiner Geburt, dass nicht alles in geordneten Bahnen verlaufen kann.

Viele Herausforderungen kamen mit ihm auf mich zu. Und schulten mich in meiner Sensibilität und im Vertrauen auf meinen Instinkt. Er bewegte mich tiefer in die Thematik der Dunkelheit einzutauchen und dies war unglaublich lehrreich für mich.

 

Mein zweiter Sohn kam als pures Gegenteil auf die Welt. Ausgeglichenheit und Ruhe kehrten ein. Doch bald fiel mir auf, dass er extrem in seiner eigenen Welt lebte. Mit der frühen Erkenntnis, dass er nicht so ist wie andere Kinder, liess ich ihn so sein und akzeptierte seine Art dem Leben hier unten zu begegnen, weil ich sah, dass es ihm sehr Wohl dabei ist anderst zu sein. Die Diagnose des frühkindlichen Autismus konnte mich danach nicht mehr erschrecken und eine ganz intensive, anstrengende Zeit kam auf mich und die Familie zu.

Nichts war mehr wie vorher, wieder ganz neue und ganz andere Grenzen und Herausforderungen warteten auf mich.

 

Heute ist mein jüngster Sohn bald 10 Jahre alt.

Und er ist wahrlich nebst meinem älteren Sohn mein grosser Lehrmeister!

 

Durch ihn habe ich gelernt komplett selbständig durch natürliche Heilmittel für seine und unsere Gesundheit zu schauen.

Denn durch sein Autismus nahm und nimmt er kein einziges Medikament über den Mund ein.

 

Innerhalb 7 Jahre lernte ich die natürlichen Heilmethoden anzuwenden und das Vertrauen in mich und die Natur in ein grosses Wissen um zu wandeln.

Dass es möglich ist jegliche Krankheit über die Haut zu behandeln und zu sehen, dass es zu 100% wirkt.

Dank dem Verfahren der Spagyrik, der Alternativen und alt überlieferten Heilmittel der Kräuterkunde, konnte ich so ohne den Arzt oder das Spital aufzusuchen, bis zum heutigen Tag die Selbstständigkeit für unsere Gesundheit übernehmen.

Natürlich brauchen wir nach wie vor die Schulmedizin bei Unfällen, wie Hirnerschütterung und oder Knochenbrüchen und weiteren Problemen, die den physischen Körper/Bewegungsapparat betreffen. Doch normale Gegebenheiten wie Kinderkrankheiten, Angina, Bronchitis, Ohrenschmerzen, Erkältungen und Virenbehandlungen, allgemeine gesundheitliche Störungen kuriere und heile ich seit dem alleine.

Alles was wir brauchen um uns selbst zu heilen, finden wir in der Mutter Natur und das ist wahrlich ein grosses Geschenk.

 

Ein wichtiger Aspekt ist aber auch das Wissen darum, dass unser Körper mit Krankheit und Unpässlichkeit als Sprachrohr unserer Seele dient. Unsere Seele ist der Ursprung, den es bei jeglicher Disharmonie und Unordnung (Krankheit und Unwohlsein) anzuschauen gilt.

 

Und hier komme ich auf meine Arbeit am Menschen zu sprechen.

Die Aufgabe meiner Heilarbeit ist es diese Disharmonie und Unordnung in ganzheitliche Harmonie und Ordnung zurück zu bringen. Es beginnt mit der Heilung der Seele und dem Öffnen des Bewusstseins bei meinen Klienten und Klientinnen.

Das Zusammenspiel  von Körper, Geist und der Seele zu erkennen und mit der eigenen Selbstverantwortung für sich zu übernehmen.

Wichtig ist hier die Schulung der Person, die bereit ist zu heilen.

Dies erfordert aber nicht meine Klienten mit Informationen zu zu texten, sondern das eigene Wissen, dass jeder Mensch in sich trägt zu öffnen, so dass es erkennt und gelebt werden kann.

Dies geschieht sanft und rein lichtvoll, sowie in dem Tempo jedes einzelnen Individuums. In einem Umfeld in dem man sich wohlfühlt, geborgen, verstanden und für voll genommen wird.

Wie schon erwähnt, viele Worte bedarf es dabei nicht, weil die ganzheitlich Heilung die Absicht ist.

Zuhören ist für mich der wichtigere Aspekt um zu erkennen, wo die Disharmonie sich festgesetzt hat.

 

Wichtig ist auch, das Wissen, dass jeder Mensch sein eigenes Tempo hat um zu heilen.

Somit arbeite und heile ich „Das“, was mir die Seele des jeweiligen Klienten/Klientin erlaubt.

Nicht mehr, aber auch nicht weniger!

Denn eins habe ich in meinem bisherigen Leben gelernt. Es gibt kosmische Gesetzte, die man niemals überschreiten soll und darf. Und eins davon ist der freie Wille eines jeden Individuums zu ehren und zu respektieren.

 

Wer zu mir kommt, bekommt Heilung in der eigenen zugesprochenen Menge.

Dies kann aber nicht über den Verstand erfasst werden, dessen muss man sich bewusst sein. Die Arbeit findet auf der Ebene des Unterbewusstseins statt, das es gilt während der ganzheitlichen Heilung zum Bewusstsein wird.

 

Während der Behandlung werde ich durch die Seele des Klienten/Klientin geführt und diene so als Werkzeug zur Heilung.

Dieser Weg ist frei von gegenseitiger Manipulation und besteht aus dem reinem lichtvollen dienen. Für das höchste Wohl für den Menschen sowie für das Grosse und Ganze.

 

Ich bin dankbar mit dieser Arbeit dienen zu dürfen.

Und es macht mich unbegrenzt glücklich für meine Mitmenschen dies zu tun.

 

So ist es!

 

Marlis Schnyder